Slider
Larve der Kleidermotte
Quel­le: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:XN_Tineola_bisselliella_1.jpg

Klei­der­mot­ten­lar­ve

Mate­ri­al­schäd­lin­ge

Fund­ort

In Tex­ti­li­en.

Auf­tre­ten

Welt­weit, ganz­jäh­rig.

Bio­lo­gie und Merk­ma­le

Die adul­te Klei­der­mot­te, die gelb­weiß­lich erscheint, wird etwa 9 mm lang. Die Weib­chen legen etwa je 100 sehr klei­ne wei­ße Eier ein­zeln an Stof­fen ab. Nach 2 Wochen schlüp­fen die gelb­li­chen Lar­ven (Rau­pen), die sich bei guter Ernäh­rung, aus­rei­chen­der Luft­feuch­tig­keit und etwa 25 °C bin­nen 3 Mona­ten über ein Pup­pen­sta­di­um zum Adul­ten ent­wi­ckeln. Somit kann bei lan­ge hän­gen­der Klei­dung eine Mas­sen­ver­meh­rung unbe­merkt erfol­gen. Cha­rak­te­ris­tisch für die Lar­ven und Pup­pen­be­rei­che sind die typi­schen Gespin­st­röh­ren, mit denen die Gewe­be durch­zo­gen wer­den und die Bekämp­fung auch sehr behin­dern.

Mate­ri­al­schä­den

Die befal­le­nen Tex­ti­li­en bzw. Mate­ria­li­en wer­den durch­lö­chert und somit unbrauch­bar.

Erkran­kun­gen

Kei­ne

Bekämp­fung

Regel­mä­ßi­ge Kon­trol­le gela­ger­ter Tex­ti­li­en, ver­schlos­sen und kühl lagern, Klei­der­mot­ten kön­nen durch den Geruch von Laven­del, Zedern­holz oder Kamp­fer evtl. ver­grämt wer­den.
Ger­ne unter­brei­ten wir Ihnen einen unter öko­lo­gi­schen und öko­no­mi­schen Aspek­ten indi­vi­du­el­len Bekämp­fungs­vor­schlag. Rufen Sie uns an.