Slider
Eine Stubenfliege

Gro­ße Stu­ben­flie­ge

(Lat. Mus­ca Domesti­ca)
Gesund­heits­schäd­lin­ge

Fund­ort

In Mist, Fäka­li­en, Müll, Kom­post­hau­fen, liebt Wun­den und Schweiß; Zuflug von außen. Auf­tre­ten: Ganz­jäh­rig, ver­stärkt im Som­mer, welt­weit.

Bio­lo­gie

7 – 8 mm gro­ße Flie­gen, die meist mit dem Kopf nach unten an der Wand sit­zen, einen nach unten gerich­te­ten Leck­rüs­sel besit­zen und selbst auf Fens­ter­schei­ben gut lau­fen kön­nen, fres­sen sich zer­set­zen­de orga­ni­sche Sub­stan­zen und befal­len daher auch abge­stell­te Spei­se­res­te etc.

Mate­ri­al­schä­den

Nah­rungs­mit­tel und Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de wer­den durch Kot und Eiab­la­gen ver­un­rei­nigt.

Erkran­kun­gen

Neben der Beun­ru­hi­gung und Beläs­ti­gung von Mensch und Tier kön­nen durch die Kör­per­be­haa­rung und die Mund­werk­zeu­ge mecha­nisch zahl­rei­che Kei­me (1 – 5 Millionen/Fliege) über­tra­gen wer­den (u.a. Erre­ger des/der Typhus, Cho­le­ra, Ruhr, Lepra, Kin­der­läh­mung, Maul- und Klau­en­seu­che).

Bekämp­fung

Mit­tels UV-Gerä­ten kön­nen Flie­gen ohne che­mi­sche Wirk­stof­fe abge­fan­gen wer­den.
Ger­ne unter­brei­ten wir Ihnen einen unter öko­lo­gi­schen und öko­no­mi­schen Aspek­ten indi­vi­du­el­len Bekämp­fungs­vor­schlag. Rufen Sie uns an.