Slider
Getreidemotte auf einem Holz

Getreidemotte

(Lat. Sitotroga Cerealella)
Vorratsschädlinge

Fundort

In Getreidekörnern.

Auftreten

Weltweit, in Gebäuden ganzjährig.

Biologie und Merkmale

Die Flügelspannweite der gelblich-braunen Falter beträgt max. 20 mm und weist schwarze Punkte auf, während die kleineren, grauen Hinterflügel lange Haarfransen tragen. Die Larven, die wegen ihrer rudimentären Füße auch als Kornwürmer bezeichnet werden, erreichen eine Länge von max. 6 mm, werden schließlich weiß und zylindrisch bei einer gelben Kopfkapsel. Sie bohren runde, glattrandigen Löcher in Körner, die sie völlig aushöhlen, zur Verpuppung aber verlassen. Je nach Temperatur können sich mehrere Generationen im Jahr entwickeln.

Schäden

Getreidekörner werden durch Larvenfraß in großer Zahl vernichtet; nichtbefallene Körner können durch Kokonfäden der Puppen verkleben und so Biotope für Pilzbefall entwickeln.

Erkrankungen

Keine spezifischen; Allergien möglich.

Bekämpfung

Gerne unterbreiten wir Ihnen einen unter ökologischen und ökonomischen Aspekten individuellen Bekämpfungsvorschlag. Rufen Sie uns an.